Day Four ?

Dürüm statt Döner – Abwechslung laute ja bekanntlich die Devise bei einer veganen Ernährungsweise. Dass das Lebron bei seiner täglichen Döner-Zeremonie ziemlich egal war, war nicht verwunderlich; er blieb bei Hähnchen.

 

Essen

Frühstück: Shake mit Haferflocken (geschreddert), Chiasamen, PB2 und Wasser – den könnte man heute schon eher verkaufen.

Mittag 1: Vollkorn-Dinkel-Brot mit Erdnussmus

Mittag 2: Veganer Dürüm

Snacks: Banane, Baby Food (Harvest Veggies & Pear with Buckwheat Puree, 100g)

Abendbrot: 300g Tellerlinsen mit Paprika

 

Trinken

Wasser (3L), Multivitaminsaft (300ml)

 

Herausforderung Des Tages

Ein großes Problem ist, was ich überhaupt noch essen darf – nicht, was ich nicht mehr essen darf. Verzicht auf Fleisch, Milch, Eier usw. – alles machbar. Aber die Spurenelemente in manch unscheinbaren, scheinbar veganen Lebensmitteln haben es doch häufig in sich: kann Spuren von.. ..Grizzlybären oder sonstigen Extravaganzen enthalten. Solange nicht explizit „vegan“ drauf steht werde ich wohl öfter denken: das müsste doch jetzt eigentlich vegan sein.. und dann die Ernüchterung: von wegen #vonvegan

 

Veränderungsbarometer

Trotz wie immer brutal harten Trainings am Vortage sowie nur 5h Schlaf bin ich heute erstaunlich fit. Die Ursache muss natürlich in meiner Ernährung liegen. Alles andere wäre einfach undenkbar. Ich fühle mich aber echt gut. Auch psychisch. Depressiv schien der vegan Döner gestern zumindest nicht gemacht zu haben, auch wenn FAKTASTISCH.NET gestern veröffentlichte:

Laut einer Studie kann der Verzicht auf Fleisch unglücklicher machen. Veganer leiden eher an psychischen Problemen wie zum Beispiel Depressionen als Fleischfresser.

Abwarten …

 

Fun Fact

Es ist noch niemand durch eine vegane Ernährungsweise gestorben bzw. „vom Fleisch gefallen“!

 

Behind The Scene

Ich war schon immer relativ konsequent was den Verzicht von Süßigkeiten anging, auch wenn es trotz entsprechenden Mindsets manchmal durchaus schwer viel und ich – je nach „Daily-Makro-Fitting“ – dann womöglich doch was ungesundes gegessen habe.

Heute hatte ich jedoch eine witzige Begegnung mit einem Snickers: Früher hätte ich ihn gemieden, da ich es schlicht nicht wollte. Heute mied ich ihn, weil er nicht vegan und somit nicht meinen hohen Ernährungsqualitätsansprüchen entsprach. Der Verzicht unter dieser Einstellung fiel erstaunlich leichter. Wäre es ein veganer Snickers gewese, hätte er jedoch wohl dran glauben müssen. Da sich aber kein entsprechendes Exemplar in greifbarer Nähe befand – und ich sowas aus Prinzip (Mindset s.o.) ohnehin auch nicht kaufen würde/werde – gab es dann halt eine Babynahrung @highlifehoppe #dankedafür

 

Learning Of The Day

Mindset is everything.

 

Day 5/66 incoming ??

Schreibe einen Kommentar