Warum insbesondere Veganer die FDP wählen dürften – Tag 50 ?

Warum insbesondere Veganer die FDP wählen dürften, obwohl die Partei die Umweltpolitik eher tertiär behandelt.

Ein heikles Thema an das sich ein politischer Atheist wagt. Entsprechend ernstzunehmend. Ironisch keineswegs. Doppeldeutigkeit ist lediglich ein Nomen. In diesem Sinne ein Gedanke in Bezug auf den vorgestrigen Wahltag: schenkt man all dem Glauben, was ich in den letzten Tagen bzw. Wochen (für mich) „entdeckt“ habe, ist es ein Unding, dass die Politik in ihrem Wahlprogramm den Hauptfaktor in Bezug auf die Umweltpolitik keineswegs würdigt – ja ich Rede von der Absurdität der Massentierhaltung. Wieder und immer wieder ist dieses Thema ein geradezu ständiger Begleiter im Alltag des temporären Hobby-Veganers. Täglich führe ich einen inneren Monolog, in dem ich mit mir diskutiere, ob, wie und in welcher Form und mit welchen Ausnahmen ich nach den 66 Tagen meinen Fleischverzicht fortführen werde. Während ich galant den Switch vom politischen Umweltthema hin zu meinem veganen Struggle vollziehe, wird mir klar, dass es in zwei Wochen vorbei mit der Challenge ist und es dann nicht mehr darum geht, die Tage durchzuhalten, sondern die evtl. dann neue Lebensweise in meinem Alltag Einzug erhalten zu lassen. Für eine finale Bilanz werde ich meine diesbezüglichen Gedanken aber noch 14 Tage aufschieben und stattdessen nochmal auf das übermorgen erscheinende Storchlethics-6-Wochen-Programm aufmerksam machen.

Auf in die letzten zwei Wochen ??

Schreibe einen Kommentar